Platzhalter für

Case Film

Gesellschaftsspiel 2.0

Weißt du noch damals, als man sich mit Familie oder Freunden zusammengesetzt und Gesellschaftsspiele gespielt hat? Diese Zeit holen wir zurück in die Zukunft – mit einer App. Diebe im Dunkeln ist ein volldigitales Brettspiel für dein Tablet. Ganz ohne dickes Regelwerk und nerviges Figurensortieren kannst du mit bis zu fünf Diebeskonkurrenten die digitale Spielerunde am Wohnzimmertisch starten!

Deine Aufgabe: Durchstreife ein nächtliches Museum und klaue fünf verschiedene Kunstwerke, ohne dich von Wachleuten oder Sicherheitskameras erwischen zu lassen. Und pass immer auf deinen Rücken auf, denn die Mitdiebe stellen hinterhältige Fallen, um dir deine kostbare Beute abzujagen.

 

Es kann nur einen Meisterdieb geben – und der weiß garantiert nicht, wie man Mitleid buchstabiert.

Spielspaß ist Einstellungssache

Bevor der erste Einbruch starten kann, möchte das Spiel einige Dinge von dir wissen. Zum Beispiel die Namen aller Mitspieler und wie lange ihr spielen möchtet. Entscheidest du dich für einen Kurzausflug ins Museum, reichen schon drei statt fünf gestohlenen Kunstwerken zum Sieg. Und damit Opa auch eine Chance in den Diebstahl-Minispielen hat, ohne dass die Herausforderung für die Angry-Birds-gestählten Enkel verloren geht, lässt sich der Minispiel-Schwierigkeitsgrad individuell einstellen.

»

Diebisch by nature

Nehme ich lieber den undurchschaubaren Chaot oder doch die agile Zirkusartistin? Jeder Spieler wählt aus fünf unterschiedlichen Charakteren seinen Lieblingsdieb. Alle haben eine gute Gauner-Grundausbildung genossen und können alle wichtigen Spielaktionen ausführen. Im Detail gibt es jedoch feine Unterschiede: Der kugelige Baron hat Vorteile beim Kunstwerkdiebstahl, während die Zirkusartistin sich zuverlässiger tarnen kann.

Anklicken für

Details

Diebe auf Weltreise

Die Spielpläne von Diebe im Dunkeln basieren in Grundriss und Gestaltung auf echten Museen, der Spielplan unten imitiert beispielsweise das Museum of Modern Art in New York. Unsere MOMA-Version ist auf vier Spieler abgestimmt. Für jede Spielerzahl gibt es mehrere Museen zur Auswahl. Die genaue Verteilung der Kunstwerke, Wachen, Kameras und Türen ändert sich bei jeder Partie, damit Diebesveteranen keinen Wissensvorsprung haben.

Alles nur geklaut

Um der größte Dieb von allen zu werden und das Spiel als Sieger zu beenden, musst du bis zu fünf Kunstwerke klauen. Das Problem: Du kannst nicht einfach jeden beliebigen Schinken stehlen! Aus jeder Kunstkategorie will dein Auftraggeber nur ein Kunstwerk. Und noch ein Problem: Die Werke sind natürlich gesichert. Also musst du simple, aber fordernde Minispiele meistern, um sie an dich zu bringen. Zu jeder Kunstwerkkategorie gibt es ein eigenes Minispiel.

Nachtsichtkameras, Wachen und Sicherheitstüren können hinter jeder Biegung lauern. Natürlich ist kein Dieb von Weltrang so blöde, unvorbereitet in ein Museum einzubrechen. Die Wachen wurden per Hypnose ins Reich der Träume geschickt, Türen und Kameras per Systemhack deaktiviert. Nun liegt es an dir, die Sicherheitsvorkehrungen gezielt wieder zu aktivieren, um deinen Konkurrenten das Leben schwer zu machen. Läuft ein Dieb ins Sichtfeld einer Kamera oder kreuzt den Weg einer Wache, kostet ihn das ein Kunstwerk – welches du mit etwas Geschick einsammeln kannst. Sabotage lohnt also!

Schadenfreude hinter jeder Ecke

Der Name Diebe im Dunkeln kommt nicht von ungefähr, denn im Museum ist es stockduster. Du siehst immer nur deine unmittelbare Umgebung und weißt oft nicht, was hinter der nächsten Biegung lauert. Es empfiehlt sich also, den Konkurrenten genau auf die Finger zu schauen und sich alles zu merken, was in deren Winkel des Museums an Kunstwerken und Fallen so lauert. Außerdem hat jeder Dieb ein paar Glühwürmchen bei sich, mit denen er gefahrlos um die Ecken schauen und lange Gänge ein wenig erhellen kann.

Ganz schön dunkel hier …

Alles, was die Diebe tun, kostet Aktionspunkte. Pro Runde stehen dir fünf davon zur Verfügung. Ein Feld weiterziehen verbraucht einen Punkt, eine Kamera aktivieren oder ein Kunstwerk zu stehlen sogar drei Punkte. Überleg dir also gut, was du tun möchtest: Lieber weg von den anderen Dieben und möglichst unbehelligt Kunstwerke sammeln, oder doch auf Konfrontationskurs und den Anderen ihre Kunstwerke per Kamera oder Wache abjagen? Apropos Regeln: Ein schickes Tutorial zeigt Neueinsteigern schnell, was Sache ist. Im Spiel sorgt ein Hilfe-Button für Durchblick, falls du im Tutorial gepennt hast.

Auch Diebe brauchen Regeln

Fertig.

Einen kleinen Haken hat unser Spiel leider: Es existiert noch nicht. Aktuell sind wir fleißig bei der Entwicklung und finalen Gestaltung. Falls du jetzt traurig bist, weil du schon auf der Suche nach dem App Store-Link warst, dann klick doch stattdessen auf den Facebook-Daumen und zeig deinen Support. Wir halten dich über unseren Blog und Facebook auf dem Laufenden!

Die hier gezeigten Gedanken und Abbildungen sind geistiges Eigentum von Florian Neuber und Lukas Mai unter Lizenz der Elements of Art GmbH und unterliegen den geltenden Urhebergesetzen. Die ganze oder teilweise Veröffentlichung und Vervielfältigung an Dritte ist nur mit Genehmigung gestattet.

© 2015 diebeimdunkeln.de

Sei kein Dieb!